Workshops

Grafik Workshops © Reinhild Kassing
Liebe

Workshops

Hier findest Du das Präventionsangebot der LOBBY FÜR MÄDCHEN. Diese Veranstaltungen können von Schulen, Wohngruppen oder anderen sozialen Einrichtungen gebucht werden. Auch Du hast die Möglichkeit so einen Workshop anzuregen. Kontaktiere uns dafür gerne unter praevention@lobby-fuer-maedchen.de oder unter https://lobby-fuer-maedchen.de/praeventionsarbeit

Mädchenberatung – Was ist das?

In dieser Informationsveranstaltung lernt Ihr das Beratungs- und Hilfeangebot der LOBBY FÜR MÄDCHEN kennen. Ihr seid eingeladen Euch ein persönliches Bild von der Mädchenberatungsstelle zu machen. Anhand von Übungen erfahrt Ihr etwas über Beratungsprinzipien und -methoden. Dabei werden Eure Fragen und Anliegen als Ausgangspunkt genutzt, um Beratungsarbeit zu erklären. 

Dauer der Veranstaltung: 90 Minuten

Mädchenzeit – Geschlechterrollen und Sexualität

Es werden die vier Kernthemen „Mädchen sein“, „Körper, Schönheit, Aussehen“, „Liebe und Sexualität“ sowie „Streit und Selbstbewusstsein“ erarbeitet und diskutiert. Ihr werdet in dieser Veranstaltung mit euren Fragen und Wünschen ernstgenommen. Die Veranstaltung möchte individuelle und kollektive Handlungsspielräume erweitern und dadurch gezielt sexualisierter Gewalt vorbeugen. Der geschützte Rahmen bietet Euch zum einen ein Lern- und Erfahrungsfeld, zum anderen die Bestärkung, dass Ihr Euch bei Fragen, Problemen und in Krisensituationen Unterstützung bei Erwachsenen und kompetenten Institutionen holen könnt.

Dauer der Veranstaltung: 2×180 Minuten oder 4×90 Minuten

Liebe und Lust – Liebe, Sexualität, Beziehung und Grenzen

Die Veranstaltung unterstützt Euch dabei eine individuelle und selbstbestimmte sexuelle Identität zu entwickeln. Der Workshop bietet Euch die Möglichkeit, Euch altersangemessen mit Euren eigenen Gefühlen, Gedanken, Bedürfnissen, Ambivalenzen, Ängsten und Unsicherheiten auseinanderzusetzen. Tabuisierungen, sich ausschließende Erwartungen und gesellschaftliche Zuschreibungen werden zum Thema gemacht und reflektiert. In der Veranstaltung wird Raum gegeben, eigene Grenzen zu formulieren und deren Umsetzung praktisch zu üben.

Dauer der Veranstaltung: 180 Minuten oder auf Wunsch als Projekttag mit 300 Minuten

Spieglein, Spieglein… – Körper, Ideale und Ess-Störungen

Schönheitsideale, der eigene Körper und Diäten können für viele Mädchen und junge Frauen wichtige Themen sein. Der Workshop regt eine Auseinandersetzung mit individuellen und gesellschaftlichen Idealvorstellungen an. Er unterstützt Euch dabei, medial verbreitete Körperbilder zu hinterfragen und kritisch zu betrachten. Auch die Auseinandersetzung mit dem eigenen Ess-Verhalten und die Selbst- und Fremdwahrnehmung des eigenen Körpers sind Themen der Veranstaltung. Ihr werdet ermutigt, Eure persönlichen Stärken und Besonderheiten wahrzunehmen und wertzuschätzen. Zudem sind umfassende Informationen zur Entstehung und zu den Auswirkungen von Ess-Störungen enthalten.

Dauer der Veranstaltung: 180 Minuten

Alle für Eine – Gemeinsam gegen Ausgrenzung

Der Workshop trägt zur Prävention von (Cyber-)Mobbing bei. Die ausgewählten Methoden klären Euch darüber auf, dass es sich bei (Cyber-)Mobbing um einen gruppendynamischen Prozess handelt, bei dem nicht nur Täter bzw. Täterin und Opfer beteiligt sind. Durch die Stärkung Eures Selbstbewusstseins und Eures Selbstwertgefühls sowie durch die Einübung sozialen Verhaltens und die Förderung von Solidarität untereinander möchten wir Euch ermutigen, euch gegen (Cyber-)Mobbing und für Betroffene einzusetzen.

Des Weiteren erfahrt Ihr, wo und wie Ihr Euch Hilfe holen könnt, wenn Ihr oder andere in Eurem Umfeld von (Cyber-)Mobbing betroffen seid. Wenn Bedarf besteht, kann außerdem über Slut-Shaming als eine Verhaltensweise mitsamt ihren Auswirkungen auf Betroffene sowie über die Ursachen und die gesellschaftlichen Folgen gesprochen werden.

Dauer der Veranstaltung: 180 Minuten

Verliebt im Netz – Beziehungen und sexualisierte Gewalt im Netz

Der Workshop beschäftigt sich mit den Themenschwerpunkten Online Beziehungen, Cyber-Grooming, also der Anbahnung sexueller Kontakte von Erwachsenen im Internet mit Kindern, und Sexting, dem einvernehmlichen Versenden erotischer Bilder über das Internet. Ihr werdet sensibilisiert, mögliche Täterstrategien beim Chatten mit anonymen ChatpartnerInnen und falsche Informationen zu erkennen. Es werden Handlungsoptionen aufgezeigt, wie Ihr Euch im Netz gegen Übergriffe wehren und schützen könnt, die eigenen Grenzen gewahrt werden und wie Ihr Euch bei Bedarf Unterstützung bei Erwachsenen im Umfeld oder in Beratungsstellen, Jugendeinrichtungen oder in der Schule holen könnt. Außerdem wird ein selbstbestimmter und reflektierter Umgang mit den Medien besprochen.

Dauer der Veranstaltung: 180 Minuten

#Mädchen Sein – Der Einfluss digitaler Medien auf Geschlechterrollen

Der Workshop gibt Euch die Möglichkeit Euch mit den aktuell einflussreichen YouTuberInnen und InstagramerInnen und deren Themen und Äußerungen im Hinblick auf Geschlechterrollen auseinanderzusetzen. Ihr lernt die über YouTube und Instagram vermittelten Erwartungen an Mädchen und junge Frauen zu erkennen und den Einfluss von solchen Rollenvorbildern auf Euer eigenes Leben zu hinterfragen. Mädchen und junge Frauen, die sich bewusst nicht rollenkonform verhalten möchten, werden in ihrer Haltung gestärkt und unterstützt.

Dauer der Veranstaltung: 180 Minuten

Selbst-bestimmt! – Mädchenrechte inklusive

Die dreiteilige Workshop-Reihe ist ein speziell konzipiertes Angebot für Mädchen und junge Frauen mit einer Intelligenzminderung oder einer sogenannten geistigen Behinderung zum Thema Gewaltschutz. Grenzen und Grenzverletzungen, Stärkung und Ressourcen-Aktivierung stehen dabei inhaltlich im Vordergrund und werden zielgruppengerecht vermittelt. Die Reihe verfolgt das Ziel, Handlungsstrategien und das Wissen der Mädchen und jungen Frauen, um ihre Rechte zu erweitern und ihnen Hilfe- und Unterstützungsmöglichkeiten vorzustellen. Für uns steht an erster Stelle, dass ihr die Erfahrung macht, dass eure Fragen und Bedürfnisse ernst genommen werden. Die Förderung der Selbstbestimmung und Selbstbehauptung von Mädchen und jungen Frauen mit Behinderung sind somit die Leitziele der Workshop-Reihe. In den Workshops wird nach den Prinzipien der leichten Sprache gearbeitet.

Dauer der Veranstaltung: 4 x 90 Minuten

Ja. Nein. Vielleicht! – Grenzen und Grenzverletzungen

Im Workshop setzen wir uns gemeinsam mit den Themen Grenzen, Grenzverletzungen, übergriffiges Verhalten und sexualisierte Gewalt auseinander. Ihr lernt, eigene Grenzen wahrzunehmen und zu setzen und erfahrt, welche Formen und Ausprägungen sexualisierte Gewalt haben kann. Durch das Kennenlernen von Täterstrategien und der Entkräftung von Mythen zu sexualisierter Gewalt werdet Ihr darin bestärkt, Euch gegenseitig zu unterstützen. Wenn Ihr möchtet, könnt Ihr mit Euren persönlichen Erfahrungen in den Austausch gehen. Wir möchten Euch darin bestärken, Euch in oder nach Situationen, die Euch unangenehm sind oder waren, Unterstützung zu holen. Zudem lernt Ihr das Unterstützungs- und Hilfeangebot der LOBBY FÜR MÄDCHEN kennen und erfahrt, wie Beratung funktioniert.

Dauer der Veranstaltung: 180 Minuten

Ist das (noch) Liebe? – Gewalt in (Teenager)Beziehungen

Mädchen und junge Frauen haben ab dem Teenager-Alter bereits unterschiedliche Erfahrungen mit Beziehungen gemacht. Einige haben dabei Übergriffe erlebt. Der Workshop ist dafür da über Eure positiven wie auch negativen Erfahrungen zu erzählen und Erlebnisse zu reflektieren, wenn Ihr das möchtet. Die ausgewählten Methoden zeigen, welche Gewaltformen es gibt, wie Gewalt sich anbahnen kann und welche Folgen Gewalt hat oder haben kann. Durch die Stärkung des Selbstbewusstseins und des Selbstwertgefühls und die Förderung von Solidarität untereinander, möchten wir Euch aufmerksam machen, Gewalt wahrzunehmen und sich gegen Gewalt einzusetzen. Wir möchten Euch bestärken, eigenes gewaltbereites Verhalten zu reflektieren. Ihr erfahrt, wo und wie Ihr Hilfe holen könnt, wenn Ihr oder andere von Gewalt betroffen seid.

Dauer der Veranstaltung: 180 Minuten

Workshop-Reihe „So bin ich“ – im Projekt „gender fair play – Mädchen im Blick“

Die Veranstaltung richtet sich an jugendliche Mädchen im Alter von 10 bis 27 Jahren mit Flucht- und/oder Zuwanderungserfahrung. Inhaltlich orientiert sich „So bin ich“ an euren Bedürfnissen. Ziele der Veranstaltung sind:

  • Stärkung des Selbstbewusstseins und des Selbstwertgefühls
  • Stärkung des Zusammenhaltes von Mädchen und jungen Frauen untereinander
  • Auseinandersetzung mit verschiedenen Rollenbildern und Begriffen wie „Schönheit“
  • Auseinandersetzung mit den Themen Liebe, Freundschaft und Sexualität
  • Wahrnehmung und Setzen eigener Grenzen und das Aufzeigen von Handlungsmöglichkeiten, wenn die Grenzen verletzt wurden

Dauer der Veranstaltung: 2 x 120 Minuten

Der gesamte Text ist eine Übernahme des Flyers „Unser aktuelles Präventionsangebot“.

Back To Top